Ihre Werbung hier?

 

SUPERSTERNENZERSTÖRER

Hersteller: Eigenbau

Maßstab: 226,5 cm

Modellbauer: Carsten Drauschke

Text und Fotos © 2005 Carsten Drauschke

Hier stelle ich mein Modell der Executor vor.

Ja ich mußte mich erst überwinden mein Modell hier Euch mal vorzustellen. Ich bin noch nicht ganz fertig und es wird auch noch ein Weilchen dauern ( aber ich bemühe mich so schnell wie möglich fertig zu werden ).
Nun es ist wohl nicht ganz Original geworden, aber der Fantasie sind ja keine Grenzen gesetzt. Dieses Modell besteht nur aus Pappe und ein wenig Balsaholz.
Die Idee den Supersternenzerstörer zu bauen ist ziemlich alt, nur hatte ich nie so richtig Zeit dafür gefunden. 
Ich bin Koch und arbeit saisonmäßig im Ausland. In der Zwischensaison bin ich für ca. 1 Monat zuhause - in dieser Zeit habe ich mich dann rangehalten und so viel wie möglich an dem Modell weitergearbeitet.
Ich baue nun schon das 4. Jahr an diesen Modell, aber ich hab immer noch Spass weiter zu machen. Leider habe ich keine Hilfe von Freunden, die mich für verrückt halten, aber trotzdem das Modell bewundern.
Ja ursprünglich sollte das Modell 120cm lang werden, man kann sich ja auch mal verschätzen, jetzt sind es 226,5cm geworden. Aber ich bereue die Länge nicht, denn für diese Größe ist es genau richtig. 
Als ich angefangen habe dieses Modell zu bauen, überlegte ich ob Holz oder Pappe oder beides als Baumaterial benutzen soll. Nun ich hab mich für Pappe entschieden. Die Bauweise mit Pappe ist flexibler und sehr stabil - sie ist leicht und einfach zu verarbeiten.
Das einzige Problem wäre ein Transport wegen eines Umzuges o.ä., dies hab ich nicht mit eingerechnet. Also schaut Euch dies mal an, ich bin für jeden Verbesserungsvorschlag zu haben. Ich hoffe Euch gefällt mein Werk soweit.
Möge die Macht mit Euch sein.

update 04.01.2006

SUPERSTERNENZERSTÖRER

Hersteller: Eigenbau

Maßstab: 226,5 cm

Modellbauer: Carsten Drauschke

Hallo hier habe ich wieder ein paar neue Bilder von meiner Executor. Leider hatte ich einen Computerabsturz und mir sind alle Aufzeichnungen aus dem letzten Monat verloren gegangen. Ja und das wurmt mich ziemlich (ahahahahahah)!!!!! Nun ich bin dennoch sehr gut vorrangekommen, dafür habe ich auch sehr viele Nerven gebraucht.
Ich hab mir nun mal Gedanken gemacht wegen dem Transport, und da kam mir doch die Idee das hintere Teil abnehmbar zu machen, und los gings. 
1.Woche, hintere Aufbauten fertig, aber passte nicht also wieder abreißen. 2.Woche, ich sitze vor einem Berg abgerissener Pappe. 2 Tage viel mir überhaupt nichts ein, und dann die Idee hihihi. Ich baue 2 große Shuttlerampen links und rechts vom Turm, bastle mit einem Eifer los ohne zu bedenken, daß das hintere Teil ja zum abnehmen sein soll. Nach 4 Tagen war ich fertig und zu meinen Erstaunen stellte ich fest es war alles schief und krumm. 
Es hat optisch und sonstwie überhaupt nicht zusammengepasst, meine Nerven lagen blank. Mir blieb nichts anderes übrig , als alles wieder A B Z U R E I ß E N. ahahaha!!!!
3.Woche: Ich sitze vor meinem Modell, es sieht aus wie ein gerupftes Huhn. 3 Tage habe ich gegrübelt (wie was wo) und dann kam der Geistesblitz. Ich rupfte das hintere Teil am Turm ab, legte es zur seite und fing an die hinteren Aufbauten hochzubauen - wieder mit 2 großen Shuttlerampen. 
Ich war so vertieft in meiner Arbeit, daß ich nicht dran gedacht habe das da ja noch das andere hintere Teil auch noch ran muß. Als ich dann nach 2 Tagen fast fertig war und das hintere Teil ranschieben wollte passte überhaupt nichts mehr, es ging weder rein noch raus, es klemmte und war wieder schief und krumm.Meine Nerven lagen absolut B L A N K. Ich riss also alles wieder ab, nun ich dachte ich hab alles versaut mein Modell sah aus wie ein zerfetztes Huhn.
4.Woche: Ich sitze 2 Tage neben meinem Modell und machte mir Gedanken - und dann kam die Erleuchtung. Ich hüpfte wie ein Karnickel in meiner Bude rum und war von den Socken. (dies mußte endlich funktionieren). Nun dies kann ich nicht so gut beschreiben, aber das war wirklich eine Erleuchtung. Das saß so tief in meinen Kopf drin das ich blindlings losbastelte, nach 6 Tagen kam der Augenblick der Wahrheit, und siehe da es P A S S T E.
Es sah optisch u.s.w. spitzenmäßig aus, ich konnte es abnehmen und ohne Probleme wieder draufschieben. Darauf hab ich erst mal einen halben Kasten Bier ausgesoffen, was ich auch dringend benötigte. Ich glaub das hätte in dieser Situation jeder gemacht. hihihi. Ja und dann kamen noch für die Shuttlerampen die kleinen Schiffchen. Ich mußte die Schuttelrampe auch schon bemalen sonst würde ich nicht mehr rankommen. 
Ich habe sogar kleine beleuchtete Fensterchen dort reingemacht die im dunkeln leuchten, aber nur so für 10min. Die Fenster bestehen aus einem Leuchtband, das im dunkeln leuchtet (damals beim Bund mitgehen lassen) Dieses Band habe ich in zeitaufwendiger Arbeit in klitzekleine Fensterchen geschnitten, aber dies wars mir wert.
Schade ist das ich Euch die Bilder nicht mehr zeigen kann,ich glaub Ihr hättet Euch kaputtgelacht wie das aussah, das wäre eine gute Bilderdokumentation geworden mit Aufbau und Abriss. 

update 31.07.2006

SUPERSTERNENZERSTÖRER

Hersteller: Eigenbau

Maßstab: 226,5 cm

Modellbauer: Carsten Drauschke

 

update 13.09.2008

SUPERSTERNENZERSTÖRER

Hersteller: Eigenbau

Maßstab: 226,5 cm

Modellbauer: Carsten Drauschke

Hallo liebe Modellbaufreunde!
Ich habe zufälligerweise alte Bilder von den Anfängen meines SSD auf Pappe gefunden. Ich wußte gar nicht das ich solche Bilder überhaupt noch besitze. Nun muß ich sagen GUT das man Freunde hat die solche Bilder noch aufgehoben haben für mich auf ihren Computer. Ich hab sie mir dann gleich eingekrallt und bei mir gleich auf Computer zu laden und bearbeiten damit ich sie auch noch zeigen kann, toll was? Nun werde ich aber noch mal weiter rumschnorren um zu sehen ob es noch ältere Bilder gibt. Aber für den Anfang erst mal was zum schauen hoffe die Bilder kommen gut an, und die neuesten Bilder werden auch bald erscheinen gebt mir noch ein bissel Zeit.
     

Ihre Werbung hier?


Alle Rechte vorbehalten 1999-2012 www.phoxim.de. Das Copyright der Bilder und der Texte liegen beim jeweiligen Autor. Home<